Surftherapie

Surftherapie verbindet Elemente der kognitiven Verhaltenstherapie (Expositionsbehandlung, Aufbau positiver Aktivitäten, Aktivierung von Emotionen mittels Körperhaltungen, Anspannungsregulation mittels körperlicher Betätigung, etc.) mit körperlicher und sportlicher Aktivität. Besonders geeignet ist Surftherapie für Menschen mit

  • emotionaler Instabilität (Borderline), zur Verbesserung der Anspannungs- und Emotionsregulation

  • Essstörungen, zur Verbesserung der Körperakzeptanz und des Körpergefühls

  • Ängsten, Panikstörungen und Traumata, als Übung zur Reduktion und Überwindung von Ängsten

  • Depressionen, als positive Aktivität zur Stimmungsverbesserung und zur Reduktion von Grübeln und dysfunktionalen Gedanken

Es ist keinerlei Vorerfahrung im Surfen erforderlich!

Jeder Termin (Gesamtdauer 200 Minuten) besteht aus:

  • einer ausführlichen Vorbesprechung, in der individuelle Ziele erarbeitet und besprochen werden

  • einer 45-minütigen Surfsession in einer kleinen Gruppe (4-8 Teilnehmer:innen) begleitet durch zwei Psychotherapeut:innen des Zentrum für Entwicklung und Psychotherapie und zwei Surflehrer:innen

  • einer Nachbesprechung und Reflexion in der Gruppe

Wir nehmen uns viel Zeit, um auf individuelle Themen und Ängste einzugehen und jede:n Teilnehmer:in für die gesamte Dauer des Termins persönlich zu begleiten.

Jugendliche unter 18 Jahren können aktuell nur teilnehmen, wenn sie privat versichert sind, oder die Kosten (99€ pro Termin) selbst tragen.

Sollten Sie Fragen haben, ob Surftherapie für Sie geeignet ist, kontaktieren Sie uns per Mail.